Die Geschichte der Hall of Blech

Um diese zu erklären müssen wir etwas weiter ausholen. 2009 wurde die Männerakapella "Die Vokalisatoren" ins Leben gerufen. Das Doppelquartett übt fleißig, jeden Montag in der Produktionhalle der Baublechnerei Dörr. Mitsänger und Begründer der Formation ist Mathias Dörr, seines Zeichens Klempnermeister und Musikdirektor (passend zu dem Firmenlogo MD)
Die montäglichen Proben der Vokalisatoren enden meist bei einem (oder zwei) Glas Rotwein, nach rund drei Stunden Sangesübung. Bei einer solchen Après - Probe kam folgender Spruch:

Naja, vielleicht werden wir ja mal so berühmt, dass wir in der HALL OF FAME auftreten dürfen! Aber bis dahin haben wir es ja immerhin in die Hall of Blech geschafft!

Seither heißt die Produktionshalle ebenso. Am 3.12.2011 fand dann das erste, ausverkaufte Konzert in der Hall of Blech statt.
Aus dieser Idee ist dann aber doch mehr geworden. Seit einem Jahr gibt es das Logo Hall of Blech auf den Fahnen vor der Firma und spätestens seit dem Konzert im Dezember wurde in Nimburg nicht mehr von der Werkstatt der Baublechnerei gesprochen, sondern der Name Hall of Blech hat sich etabliert!